Quota

Aus Arktur
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Zweck

Wenn "quota" eingeschaltet wird, dann wird (pro Partition) geprüft, ob der einzelne Nutzer den für ihn freigegebenen Plattenplatz einhält oder aber überschreitet.

Verfahren

"quota" wird in "/etc/rc.config" ein- oder ausgeschaltet; "sysadm" kann das im Menupunkt "Dienste" schalten.

"quota" benutzt die Dateien

  • /etc/quotatab
  • /etc/warnquota.conf

In "quotatab" wird (ähnlich wie in "/etc/fstab") definiert, welche Partitionen zu prüfen sind. In "warnquota.conf" kann insbesondere der Text geändert werden, der bei Warnungen an den einzelnen Nutzer geschickt wird.

Probleme

"quota" durchsucht stets die ganze Partition.

  • Dabei zählt es auch die Profildaten des jeweiligen Nutzers, wenn der einen Windows-Client benutzt und das Profil (auch) auf dem Server lagert.
  • Wenn "rsnapshot" das Backup in einem Unterverzeichnis von "/home" ablegt, dann wird dort jedes einzelne Backup (genauer: die Nutzerdateien im jeweiligen Backup) mitgezählt.
  • Auch Dateien, die in "T: tmp auf Arktur" oder in irgendwelchen Projekt-Verzeichnissen liegen, werden mitgezählt, obwohl der Nutzer nicht unbedingt erkennen kann, dass sie ihm gehören.
  • Kernel 2.6.32.3 hängt sich beim Booten auf, wenn "quota" eingeschaltet ist.

Bearbeiten der Quotierung

repquota -a

zeigt die aktuellen Daten aller Nutzer an; die weitere Option "-u <Nutzer>" beschränkt die Anzeige auf den jeweiligen Nutzer.

Wenn dabei auch Einträge der Form "# 2345 ..." angezeigt werden: das sind Dateien, die keinen Nutzer (mehr) haben. Sie entstehen beispielsweise dann, wenn Schüler (auch) nach "T: tmp auf Arktur" haben schreiben dürfen und diese Datei nicht gelöscht worden ist, wenn der Schüler ausgeschult wurde.

Suche nach solchen verwaisten Einträgen:

echo 'find /var -nouser > /home/tmp/var-waise.txt' | at now

sucht (möglicherweise recht lange) in der "/var"-Partition nach solchen Dateien und schreibt das Ergebnis nach "/home/tmp/var-waise.txt"; dort kann es von einem Windows-Client (am besten mit "wordpad") studiert werden.

edquota -u <Nutzer>

erlaubt, die Daten für einen einzelnen Nutzer zu ändern.

setquota -b

erlaubt, die Daten aus einer Art Skript zu übernehmen und (vollautomatisch für etliche Nutzer) einzutragen.

quotacheck -fm -a

baut die Listen mit den aktuellen Verbrauchsdaten zwangsweise neu auf (z.B. "/var/aquota.user"); das sollte allemal beim Neustart des Systems automatisch erledigt werden. Der Befehl sollte nur dann ausgeführt werden, wenn kein einziger Nutzer seinen Kontostand ändert.

quotaon  -av
quotaoff -av

schaltet "quota" definiert (für alle) zwangsweise ein oder aus.