ID #1105

Installation unter VMware

Frage: ich möchte die Version unter VMWare testen. Mit Other Linux 2.6.x kernel wird die Platte leider nicht erkannt.

Antwort: Nach einigen Tests klappte folgendes Vorgehen (Workstation 6 beta):
Mit den gleichen Daten lässt sich Arktur aber auch mit VMWare Server 1.0.3
virtualisieren.

Konfiguration der virtuellen Maschine:

  • Configuration: Custom (nicht Typical !!)
  • Hardware Compatibility: weiter
  • Guest Operating System: Linux, Other Linux 2.6.x kernel
  • Name: Arktur36, Processors: 1, RAM: 512 MB, Network: bridged
  • I/O adapter types: SCSI Adapters: LSI Logic oder BusLogic
  • Disk: new virtual disk
  • Virtual disk type: IDE (trotz SCSI Recommended !!)
  • Capacity: 8 GB, Allocate all disk space now
    (8 bis 10 GByte sollten reichen)
  • CD-ROM: use ISO-Image

Start: Schnell ins Fenster klicken, F2 drücken,

  • Boot von CDROM wählen, sichern
  • Installation der Pakete

Neustart

  • CD-ROM: Auto detect
  • Boot-Menü auf Start mit HD umstellen
  • Netzwerkkarte: pcnet32

Nachtrag zur Internetanbindung:

  • VMWare: Arktur eine 2. Netzwerkkarte geben (bridged)
  • Internet konfigurieren.
  • Arktur muss neu gestartet werden, damit eth1 eingebunden wird.
  • Dann geht Arktur auch ins Internet (am Server eingeschaltet), ABER mit dem Host kann man NICHT mehr surfen, sondern nur noch mit dem Client (kann an meiner Konfiguration liegen, der Host hängt an einem Router, der DHCP macht).

Rainer Sindermann, "schan-user" 22. Mai 2007


Ich habe es gerade mal probehalber auf meinem Aldi-Notebook unter VMWare-Server installiert: das klappte ebenso wie bei den anderen Versionen (3.3,3.4,3.5.4.0) mit den VMware-Vorgaben Other/Other (also nur nicht zugeben, dass man Linux installiert) und direkt aus dem iso-image ohne Brennerei

Gisbert Friege, E-Mail 22. Mai 2007


Das Image muss "Disc at once" gebrannt werden, damit Arktur davon lesen kann! (steht bestimmt irgendwo)

Bei der Einrichtung der VM muss "custom" ausgewählt und die "Virtual Disk" als IDE und nicht wie empfohlen als SCSI eingerichtet werden (könnte mit 3.6/5.0 nicht nötig sein).
Statisch muss die "Virtual Disk" zum Glück nicht sein (spart viel Plattenplatz!)

Jürgen Engeland, 22. August 2008


Unter VMWare habe ich Arktur 5 zum Laufen bekommen: ich musste mind. 12 GByte als Plattengroesse angeben. Dann lief alles durch. 

Da die Platte sogar noch FAT-formatiert war, musste ich noch dieses Dateisplitting aktivieren, um alle Dateien unter 2GByte zu bekommen.

Die Nerverei bei VMWare ist das Booten von CD, also die Problematik, in das virtuelle BIOS zu kommen.
Da gibt es einen Schalter: "Beim nächsten Start ins BIOS gehen"

Olaf Sohnekind, Philipp Flesch, "schan-user" 13. Januar 2009


Ausführliche Anleitung von Jürgen Engeland; "schan-user" 13. Januar 2010

Tags: VMware

Verwandte Artikel:

Letzte Änderung der FAQ: 2010-01-16 13:23
Autor: Rainer Sindermann; schan-user, Gisbert Friege, Jürgen Engeland
Revision: 1.6

Digg it! Share on Facebook FAQ ausdrucken FAQ weiterempfehlen Als PDF-Datei anzeigen
Übersetzungsvorschlag für Übersetzungsvorschlag für
Bewertung der Nützlichkeit dieser FAQ:

Durchschnittliche Bewertung: 4.33 (12 Abstimmungen)

vollkommen überflüssig 1 2 3 4 5 sehr wertvoll

Kommentieren nicht möglich